Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 

http://myblog.de/notaloria

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Eintrag 3- This ist just some Wörterbrei

Hallo und willkommen. Ich hab ein paar Tage nichts geschrieben aber das hier ließt ja eh keiner. Heute muss ich überleben. Ich werde nach hause gehen. Bald weil ich ohne die die mir wichtig sind nicht glücklich sein kann. Aber bis dahin sind es noch 10 Tage. Heute ist ein besonderer Tag. Ich habe heute kene Heimat. Kein Hostel in dem ich schlafen kann und heute morgen hatte ich auch kein Ziel. Also hab ich mir eine Karte geschnappt und mich auf den Weg zum Phönixpark gemacht. Das dauert von Parnell Street ein bischen und ich bin auch noch nicht angekommen. Jargan habe ich im Hostel gelassen damit er nicht nass wird. Die netten Menschen passen gut auf ihn und mein Gepäck auf hoffe ich. Ich habe das Hostel verlassen. Mein Rucksack ist unangenehm schwer und drückt in meine Schultern. Erstmal zum ALDI. Eine gefühlte halbe Ewigkeit später habe ich dann noch eine Flasche im Gepäck und es heht weiter. Mein guter Freund Google hat mir einen Weg rausgesucht. Perfekt sogar mit Straßennamen und allem. Blöd nur wenn die Iren es nicht für nötig halten verdammte Straßenschilder aufzustellen oder als Einheimische zu wissen wie die Straße heißt in der sie grade sind. Soo schwer kann das ja nicht sein aber okay ich bin ja schon weit gekommen. Unterwegs habe ich eine Lagerhalle gefunden. Sehr spannend ich weiß aber so wie sie aussah war sie wohl früher mal ein Bahnhof. Irgendwann habe ich mich dann vor der „Jameson“ (oder so) Destillerie wieder gefunden. Ach etwas was man sich mal angucken könnte und jetzt kene ich den Weg. Yay Kurz dahinter war eine große Straße mit ganz vielen von diesen Bierzelt-Pavilions und noch mehr Leuten die am arbeiten waren. Ich hab ein bischen rumgefragt und un hier startet gleich ein interkulturelles Festival. Und hier gibt’s freies Wlan also hab ich mich hingesetzt und schreibe. Neben mir ist so ein komisches Drückspiel das einen alle 10 min dazu auffordert mit ihm zu spielen. Das ist zwar nervig aber: Funktionierende Technik an offendlichen Spielplätzen und es sieht nicht so aus als wäre es erst einen Tag hier *-*. Naja ich steh gleich mal auf und frag ob ich denen beim Aufbau helfen kann schließlich bin ich auch eine andere Kultur. Alles Liebe aus der Überlebensfront und bis später PS: Neben mir haben die ganze Zeit zwei Lego Figuren gelegen während ich grade über die Straßennamen geschrieben habe kommen zwei Kinder mit ihrem Vater der Junge hüft ein bischen und läuft zu meiner Bank. Nimmt sie mit und gibt seinem Vater ein High5. Ich schreibe das nur weil ich das so unglaublich süß fand.
20.9.14 12:53
 
Letzte Einträge: Eintrag... frag mich doch nicht ich glaub 6 oder so, Die Leere, Vorbilder und Danke


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


daisylou / Website (20.9.14 13:16)
ist interessant zu lesen, klingt irgendwie alles bisschen als wär das alles so ein Projekt und du bist das testobjekt...(nicht falsch verstehen). aber macht spaß zu lesen, halt die stellung! und liebe grüße

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung